Flüchlingshilfe in Syrien

Aktion kleiner Prinz

Die Situation der Familien in der Region Idlib an der syrisch-türkischen Grenze ist katastrophal. Besonders die Kinder leiden unter Hunger. Hier versucht die Aktion Kleiner Prinz zu helfen. Projektpartner ist die BARADA-Syrienhilfe e.V. aus Münchberg.  Herrn Dr. Khoury ist es schon mehrfach gelungen, von der Türkei aus Lebensmittelpakete ins Lager zu bringen und zu verteilen. Diese Hilfe wird für die Menschen noch lange überlebensnotwendig sein.

Mit Unterstützung der Aktion Kleiner Prinz konnten erstmals im Januar 2017 mehrere tausend Dosen Babynahrung an Familien aus Aleppo verteilt werden. Weitere Lebensmittellieferungen für die syrischen Flüchtlingsfamilien folgten.

Nach der Bombardierung Aleppos waren zehntausende Menschen mit Bussen nach Idlib gebracht worden, einem Ort westlich von Aleppo, wo sie seitdem wie in einem Freiluftgefängnis leben. Die Region wird von Oppositionsgruppen kontrolliert, und die Grenze zur Türkei ist für Flüchtlinge geschlossen.

Im Westen liegt die türkische Grenze, die für syrische Flüchtlinge inzwischen unpassierbar ist. Die anderen Himmelsrichtungen sind von der syrischen Armee abgeriegelt.
Die türkische Grenze ist in ost-westlicher Richtung für Syrer dicht, gleichwohl lassen sich die Menschen aus Aleppo in der Region Idlib versorgen.

Die Infrastruktur ist durch die lang andauernden Kämpfe weitgehend zerstört. Vor diesem Hintergrund sind Baby- und Kleinkindernahrung die am dringendsten benötigten Hilfsgüter. In vielen Städten Syriens ist Babymilch kaum noch verfügbar bzw. kaum noch erschwinglich. Dabei wird gerade Babymilch so dringend gebraucht, denn Mütter können durch das starke Trauma oder Mangelernährung ihre Kinder oftmals nicht natürlich stillen. Deswegen hat sich die Aktion Kleiner Prinz entschlossen, den Verein BARADA-Syrienhilfe bei der Finanzierung von Hilfslieferungen mit Baby- und Kindernahrung zu unterstützen.

Da sich die Ernährungssituation in den Flüchtlingslagern immer mehr zuspitzt, kaufen unsere Partner Lebensmittel in der Türkei und versorgen die Familien mit Paketen, die ihre Ernährung für ca. 4 Wochen sichert.
Für die Verteilung der Lebensmittelpakete sind syrische Hilfsorganisationen verantwortlich, mit denen die BARADA-Syrienhilfe seit Jahren zusammenarbeitet.
Von jeder Verteilungsaktion wird eine umfangreiche Dokumentation erstellt, die auch den Sponsoren zur Verfügung gestellt wird.