Menu




Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen, sagte der Fuchs,
Aber du darfst sie nicht vergessen.
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast...

Antoine de Saint-Exupéry, 'Der kleine Prinz'

Erschütternder Bericht der Caritas Satu Mare übeer die Situation in Rumänien

"Die Folgen der Pandemie haben viele Menschen und Familien in eine hoffnungslose, schwierige Situation gebracht. Viele Familien haben über Nacht ihr Mindesteinkommen für den Lebensunterhalt verloren. Gleichzeitig haben diese Menschen, da sie ja auch bisher nicht legal gearbeitet haben, kein Recht auf staatliche Unterstützungen wie Arbeitslosengeld", schreibt Ioan-Laurențiu Roman, Direktor der Caritas Satu Mare. Weiter schildert er, wie wichtig gerade in der Pandemiezeit die Hilfen der Caritas sind: Hilfspakete, Lebensmittelpakete, die Hauskrankenpflegestationen, die Aktivitäten in der Zentren mit den Kindern, Hilfe bei Online-Unterricht und das Kontakthalten zur Schule. Die Diözesancaritas Satu Mare könne die gerade in dieser Zeit so wichtigen Leistungen nur mit Hilfe ihrer Partner erbringen. Die Caritas kümmere sich "um Familien, die am Rande der Gesellschaft leben, alte Menschen, die nicht die Kraft haben, sich gegen die überwältigenden Schwierigkeiten des Alltags zu wehren, Romakinder, Kinder aus armen Familien, gewaltgefährdete Kinder, die in überfüllten Wohnungen leben, in sozialen Ghettos in Einzimmerwohnungen, wo sie das Bett mit den Eltern und älteren Geschwistern teilen."

Herr Roman bedankt sich bei der Aktion Kleiner Prinz ganz besonders für die Weihnachtspäckchen. "Mit Ihrer Hilfe ist es uns möglich geworden, unzählige arme Menschen – Kinder, Familien, alte Menschen – zu beschenken und ihnen so ein schönes Weihnachtsfest zu ermöglichen. Vor allem jetzt, wenn viele Menschen verunsichert und sorgenvoll in die Zukunft blicken, um ihre Gesundheit und um ihren Arbeitsplätze bangen oder bereits arbeitslos sind, wie die Eltern der meisten in unseren Kindergärten oder Schülerhorten betreuten Kinder, bedeutet Ihre Hilfe und Unterstützung unserer Organisation sehr viel! Ich weiß, dass sich viele Menschen auch bei Ihnen in Deutschland große große Sorgen um ihre eigene Gesundheit und die Gesundheit ihrer Familienmitglieder oder Freunde machen und dass sehr viele Menschen ebenfalls unter den wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Pandemie leiden. Umso mehr schätze ich Ihr Engagement, Ihre Mühe und den Mut, dass Sie trotz dieser schwierigen Situation Weihnachtspakete packten, Sachspenden sammelten, haltbare Lebensmittel kauften, Weihnachtstransporte vorbereiteten und organisierten sowie Geld spendeten, was uns geholfen hat, vor allem weitere Lebensmittel zu kaufen."

Nach oben