Menu




Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen, sagte der Fuchs,
Aber du darfst sie nicht vergessen.
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast...

Antoine de Saint-Exupéry, 'Der kleine Prinz'

Weiterer mutiger Einsatz von Brigitte Weiler in Afghanistan

Trotz der schwierigen Sicherheitslage in Afghanistan hat unsere Projektpartnerin Brigitte Weiler sich nicht davon abhalten lassen, auch im Winter 2014 ihre Hilfsaktionen im Land am Hindukusch fortzusetzen. Hier Auszüge aus ihrem Bericht :
"Bei unserem Einsatz vom 20. Oktober - 15. Dezember 2014 in Afghanistan und Pakistan konnten wir wieder vielen Menschen effektiv helfen.
15 01afghanistan000023 kIn Geozar und Ishkhashan bei Faisabad haben wir Opfer des Erdrutsches, des Bergrutsches und der Flut unterstützt. In einem entlegenen Gebirgstal, in Choschkak bei Shaba, in Chorn-Ghozu und in Prangt versorgten wir insgesamt 1.700 Kinder mit Winterkleidung und Schreibwaren, wir verteilten 13 Nähmaschinen und 750 Meter Stoff. Bei Faisabad erfolgte unsere Hilfe in Zusammenarbeit mit Shelter Now International."
Frau Weiler berichtet über die erfolgreiche Anlage eines Safran-Versuchsfeldes und medizinische Hilfe wie Augen-Operationen und Behandlungen. Dank der Unterstützung der Aktion Kleiner Prinz konnte Frau Weiler die Kosten übernehmen. Außerdem wurden mehrere Familien mit Lebensmitteln und Heizmaterial sowie Schlafmatten und Steppdecken unterstützt. Eine Witwe mit fünf Kindern bekam eine Ziege, die die Familie jetzt mit Milch versorgt.

Über die augenblickliche Situation in Afghanistan schreibt Frau Weiler:
"Dieses Jahr war in Afghanistan die Hölle los, die Sicherheitslage war so schlecht wie noch nie zuvor; gegen Jahresende waren es zwei bis drei Explosionen pro Tag, Selbstmordattentäter und Improvisierte Sprengsätze (IED). Meine Leibwächter haben ständig das Auto bewacht, damit niemand ein Magnet-IED unters Auto heften kann. Ohne Bewachung bin ich keinen Schritt zu Fuß gegangen. In dieser Zeit wurde in Kabul auch eine südafrikanische Familie bei einem Anschlag der Taliban umgebracht, nur die Mutter überlebte, weil sie zu dieser Zeit im Krankenhaus arbeitete.
Dank meiner guten Leibwächter bin ich heil wieder zurückgekommen. Wir werden trotzdem weiterhin die Armen unterstützen; Ihre Spendengelder finden immer eine nützliche Verwendung."

Nach oben